Spundekäs‘ Dip

Die Mainzer, Rheingauer und Rheinhessen kennen ihn: den Spundekäs. Wie immer gibt es tausend Rezepte und Variationen hiervon, sodass man eigentlich auch gar nicht mehr sagen kann, welches das Originalrezept ist. Gegessen wird der Spundekäs traditionell mit Brezzelscher (Brezeln).

Auch ich habe schon viel experimentiert. Mal mit Frischkäse, mit Schmand, mit griechischem Joghurt, mit Zwiebeln und ohne….

Heute mal ein ganz einfaches Rezept, welches mir persönlich besonders gut mundet.

Zutaten für ca. 6-8 Personen:

  • 2 Becher Schmand (auf keinen Fall Saure Sahne verwenden, dann wird es zu flüssig)
  • 1 Eßlöffel Tomatenmark
  • 1 Eßlöffel milden Senf
  • Paprikapulver
  • Salz
  • Zuckerrübensirup
  • Curry
  • Pfeffer
Spundekäs' Dip
Spundekäs‘ Dip

Zubereitung:

Alle Zutaten gründlich miteinander vermischen. Genaue Angaben von Curry, Pfeffer, Salz und Paprika kann ich euch nicht geben, da ich nie abmesse. In der Schüssel ist jedenfalls immer die komplette Oberfläche bestäubt. Vom Zuckerrübensirup (wahlweise geht aus Honig) nur einen halben Teelöffel voll. Der soll nur das Aroma herausholen und nicht dazu führen, dass alles süß schmeckt.

Dazu – wie oben schon beschrieben – Brezeln reichen. Entweder die Kleinen aus der Tüte oder frische Bäckerbrezeln (Aufbackbrezeln tun es notfalls auch). Der Dip wird nur gedippt. Messer oder Löffel ist nicht notwendig.

Dip eignet sich auch zum Grillen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s