weggehen – auf reisen

weggehen. ein paar gedanken dazu. ich gehe weg. von meiner heimat, meinem zuhause, meiner familie, meinen freunden. all dem, was ich liebe, gerne habe. mag. doch es zieht mich weg. weit weg. ganz weit weg.

nach neuseeland.

am anderen ende der welt. intuitive entscheidung dorthin zu gehen. südostasien war vorher mein favorisiertes ziel. doch nein, ich mag in ein land, wo ein „besserer“ standard ist, wo alle menschen „finanziell gleich“ sind. das ist nicht oberflächlich. ich mag auf dieser reise kein gefühl haben, dass ich finanziell besser da stehe, weil ich in europa lebe, ich mag das alle menschen gleich sind. und das nicht diese „mauer“ zwischen uns steht.

das gefühl, wenn ich an neuseeland denke, ist ganz ein anderes wie wenn ich an südostasien denke. südostasien fühlt sich für mich laut, warm, voller freude an. neuseeland fühlt sich für mich kühl, leise, ruhig, in sich gekehrt an. und genau das brauche ich. vielleicht später mal, möchte ich nach südostasien, und ich bin überzeugt, dass es dort wunder wunderschön ist.

ich mag jetzt die vielfalt, die mega langen strände, die faszinierende natur von neuseeland kennenlernen – für einen monat. ich wünsche mir, dass ich vieles altes schweres loslassen kann.

die angst, keine unterkunft zu haben, kein geld zu haben, alleine zu sein, einsam zu sein, alles alleine zu schaffen – genau mit diesen dingen werde ich konfrontiert werden. nur mit dem zu leben, was ich effektiv brauche – altlasten und unnötiges zeug hier lassen. freier und unbeschwert zurückkommen – mit dem wissen, was wirklich wichtig ist. weiterkommen. weiterlernen. neue gefühle kennenlernen. nur mit mir selbst zu leben. neue menschen kennenzulernen, die ähnliche interessen haben. die genau so frei sein wollen, eine „neue welt“ erschaffen wollen.

ich möchte meinen horizont erweitern. mich weiteröffnen. mich besser kennenlernen, die dinge kennenzulernen, die mir wirklich wichtig sind. mit neuen prioritäten nach hause kommen. mit neuem wissen, neuer neugier, neuen plänen. die kann ich weit weg finden. hier fühle ich mich eingeengt. ich habe das gefühl, ich kann mich nicht richtig öffnen. dafür brauche ich den abstand und genau aus diesem grund habe ich mich für diese reise entschieden.

ich setze mir keine genauen pläne, wohin ich will, was ich genau machen möchte. ich möchte es spontan nach freier lust und nach meinem gefühl entscheiden. das will ich lernen. spontan sein. achtsam sein. zeit haben. weg von meiner aktuellen routine. was neues sehen. mich neu kennenlernen. das ist das wichtigste für mich.

und ich freue mich auf all die neuen impressionen, auf all die neuen gefühle. danke dass ich mir selbst die möglichkeit schenke! DANKE

was bedeutet für dich wegfahren? sich neue reiseziele setzen? sich neuen gefühlen stellen? erzähl doch mal:)

ich freue mich darauf.

 

alles liebe lisa

ps. und dann wenn ich zurück bin, dann werde ich hoffentlich genau das wunderbare strandbild einfügen können, das ich mir jetzt schon wünschen würde zu haben. aber dies braucht zeit. deshalb inzwischen nur eine wunderwunderschöne blume:) die all die schönheit in sich vereint genau wie du. und du. und jeder von uns.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s