unzusammenhängende gedankenweite

was machst du, wenn du nichts weißt? wenn du nicht weißt, was du machen sollst?

in einer gedankenschleife festhängst. im gegensatz zum normalen festhängen, aber nicht ein und denselben gedankengang immer wieder hast, sondern du gar nicht fokussieren kannst. du schwebst umher.

ohne zu wissen wohin. wohin treibt es mich? weit weg. ich bin einfach. ohne zu denken. ohne zu wissen. weiß ich doch nicht was ich machen soll. langeweile. einsamkeit. unbewusstsein. faulheit. mh. es gibt viele dinge, mit denen man diesen gemütszustand beschreiben könnte und doch keiner passt so richtig.

ich will mir heute was gutes tun. oh ja. und da fängts an. darf ich mir was gutes tun übers essen? oder soll ich doch lieber an mir arbeiten, statt das essen als gemütskompensation umzufunktionieren.

die wunderschöne natur. oh ich liebe es doch draußen zu sein, am fluß, spazieren, das einsame sitzen am fluss. menschen sehen, menschen beobachten. deren leben anschauen und doch nur stiller zuschauer sein, ohne wirklich zu wissen, was um mich geschieht.

und was ist heute anders? warum will ich nicht raus? warum will ich mich verkriechen?

 

in alten gefühlen schwelgen. nein, das stimmt nicht. in alten gewohnheiten schwelgen. einfach alles vergessen, nichts sein, niemand sein. lass mich in ruhe. ich will das nicht. ich fühle mich krank. die nase, der hals, so anders. nein, das ist doch nur eine ausrede. nein ich bin wirklich verkühlt. habe die nase zu. da frage ich mich schon, was geht mir auf die nerven, wo liegt das problem an meiner jetzigen situation?

ich mache, mache, mache.

mir fehlt es an ruhe. von meinen eigenen gedanken!!..

doch ich habe versucht, immer bewusster dinge für mich und meine weiterentwicklung zu tun. und doch weiß ich nicht was um mich geschieht. keine ahnung. vielleicht einfach dieses gefühl loslassen. einfach sein. einfach vertrauen. es hat einen grund, warum ich mich jetzt so fühle. ich hebe mich ab.

ich lasse los. ich lasse es ziehen. ich lebe. im jetzt.

mir geht es gut. ich will im jetzt sein. ich freue mich auf jetzt und auf die zukunft. auf alles. ich bin dankbar. dankbar für alles was ich habe. was ich hatte und was ich haben werde.

danke.

in liebe

lisa

Advertisements

2 Gedanken zu “unzusammenhängende gedankenweite

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s