ist mir egal…

ist mir egal –

nein das interessiert mich einfach nicht.

ich mags probieren.

ich gehe los.

wenn ich einfach drauflos gehe, ohne zu schauen, was passiert, wo treibt es mich hin. was kommt auf mich zu. die zukunft völlig offen zu lassen, hat das dann nicht damit zu tun, dass man irgendwie eine gewisse „ist-mir-egal-was-passiert“-einstellung hat? ich finde irgendwie schon. denn wenn man was riskiert, geht man mit einer gewissen „ist-mir-egal“ einstellung ran. und sich das auch mal zu zugestehen ist so wichtig!!! zu sagen für mich ist es in ordnung, etwas zu riskieren, einen weg einzuschlagen, der vielleicht nicht herkömmlich ist. ein weg, der vielleicht seine hindernisse mit sich bringt und doch immer weiterzugehen. im einklang mit sich selbst und seiner eigenen vision, das macht den wirklichen herzensweg aus.

es werden irgendwelche dinge auf einen zustoßen, die nicht geplant waren, die vielleicht unerwartet kommen. wo menschen dir dann gegenüber treten und sagen „ja weißt du, hätte ich dir sagen können“. dem muss man dann gegenüber stehen. da darf man dann seinen ganzen mut zusammennehmen und sich im klaren sein.

ja das ist mein weg. und den bin ich gegangen. ich habe meinen mut zusammengenommen und bin schritt für schritt weitergegangen. und innerlich hat mich vertrauen ins leben und in mein gefühl geprägt.

ich bin jetzt an einen punkt, wo es scheint, dass dies vielleicht der falsche weg war – so wird es mir im außen gespiegelt. aber das ist nicht der fall. wäre ich diesen weg nicht gegangen, wäre ich jetzt nicht an dem punkt wo ich jetzt bin. ich hätte nicht das gelernt, was ich gelernt habe, ich hätte nicht die gefühle gespürt, die ich gespürt habe und ich hätte auch nicht die weisheit, die ich jetzt innerlich errungen habe.

also nein, das war nicht der falsche weg. das ist genau der richtige weg gewesen. denn auch jetzt mit den blicken der menschen umzugehen – genau das gehört auch zur lernaufgabe dazu.

klar, menschen akzeptieren und „lieben“ einem immer, wenn man den weg geht, den sie selbst für richtig halten, da passt man ja in deren schema rein – aber menschen, die auch hinter einem stehen, wenn man mal anders abbiegt, wie es sich für sie richtig anfühlt, dann sind das die menschen, die einem länger im leben begleiten werden.

was ich damit sagen will, ich glaube es ist häufig sehr gut die einstellung zu haben, es ist mir egal was passiert. ich lasse es auf mich zukommen. ich habe keine angst. ich gehe drauflos. es wird schon etwas passieren. das macht einem so frei, dass man die dinge in sein leben zieht, die richtig für die weitere seelenentwicklung sind.

es ist häufig so, dass man von sich selbst verlangt bzw. die menschen um einen herum, was machst du dann nachher, was machst du wenn das passiert usw.. klar kann es passieren, dass man mal auf die hilfe von anderen angewiesen ist, aber das ist das leben. jeder hilft jedem irgendwie. auf irgendeine art und weise.

es gibt keine beziehung zwischen menschen, wo immer nur der eine macht und der andere nichts macht. es ist immer ein gegenseitiges geben und nehmen. vielleicht nicht auf die gleiche basis, aber innerlich. der eine gibt vielleicht innerlich viel mehr. und der andere eben äußerlich oder materiell.

ganz ehrlich, während dich das geschrieben habe, dachte ich mir, das ist scheiße, ich höre auf, da ich gemerkt habe, dass wenn man riskiert, manchmal eben in eine situation kommt, wo man die hilfe von einer aussenstehenden person braucht und dann wieder in diese abhängigkeit rutscht. das gefühl ist für mich sehr schlimm. da ich es immer mit dem negativen gefühl verbinde „hätte ich das nicht gemacht, dann wäre das nicht passiert“ und auch damit, wenn ich meinen weg gehe und mich dafür rechtfertigen muss, warum ich das nun jetzt so gewählt habe, in eine situation komme, wo ich eben ein wenig zickig werde und dass auch dem gegenüber spüren lasse, weil es ist mein weg! es ist mein recht meinen weg zu gehen. und manchmal klappt es eben einige jahre, bis man hilfe braucht und manchmal eben nur ein paar wochen, monate oder wie auch immer.

und das ist ein großer innerlicher konflikt für mich, da ich mich dann nie so richtig traue, rauszugehen. zu riskieren, weiterzugehen…

da ich angst habe, ja und wenn ich dann kein geld mehr habe, wenn ich dann die hilfe brauche usw. und dann habe ich immer das schlechte gewissen, hätte ich doch mal lieber einfach normal gearbeitet, hätte mich mit menschen umgeben, die mir „guttun“ usw.

…ich darf diese schuldgefühle loslassen!

denn jeder mensch hat das recht seinen weg zu gehen, jeder mensch hat das recht, den anderen um hilfe zu bitten, nur darf man nichts erwarten. ich darf mir nicht erwarten, dass mir jemand hilft, den ich damals vielleicht enttäuscht habe oder so.

und das darf ich noch lernen, ich darf lernen, auch mal ein nein zu hören, auch mal zu verstehen, dass der andere mensch mir jetzt nicht helfen mag und gleichzeitig das vertrauen haben darf, es ist immer und überall für mich gesorgt.

habe vertrauen in das universum – es ist immer und überall für dich gesorgt.

es ist immer jemand da, der mir hilft. es muss auch nicht immer derselbe mensch sein. man darf sich auch manchmal von gewissen menschen und gewissen gewohnheiten lösen.

das ist das leben! und danke dass ich das jetzt während dem schreiben nochmal auf eine neue art und weise verstanden habe.

ich hoffe, dass dir der text auch ein bisschen die augen öffnen kann und vielleicht in der ein oder anderen situation raushelfen kann.

und das wichtigste an dem ganzen für mich ist das

fließen lassen…

 

namaste lisa

 

ps. das bild ist von der platform pixabay. bilder können ohne bildnachweis und frei genutzt werden.

https://pixabay.com/de/wandgem%C3%A4lde-m%C3%A4dchen-luftballon-1347673/

Advertisements

4 Gedanken zu “ist mir egal…

  1. Hallo liebe Lisa,

    so, so schöne Gedanken! Ja, wir leben nur einmal und das, was jetzt hier passiert, ist mein Leben. Und verdammt nochmal: Es ist MEIN Leben! Ich lebe! Das ist so ein riesiges Geschenk und eigentlich ist es unsere Pflicht das Schönste und Beste draus zu machen. 😀

    Alles Liebe für dich und danke, dass du deinen Weg so mutig gehst,
    Nadin

    Gefällt mir

    1. Wow danke danke danke liebe nadin für deine bestärkenden worte. Das bedeutet mir sehr sehr viel. Und so tolles kompliment:** alles liebe für dich und danke für dein sein und all deine ermutigenden worte, die du immer an uns leser weitergibst:*

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s