Pilgern für Anfänger – Muss es der Jakobsweg sein?

Eine philosophische Betrachtung.
Warum entscheidet man sich für eine Pilgerreise?
Wann ist man ein „Vollblutpilger“? Muss ich dafür erst den Camino laufen? Was bringt es mir?
Meine ganz eigenen Gedanken zu dem Thema – Li

Zwischen Selbstvermarktung und Selbstfindung

Es wird gepilgert. Das liegt im Trend. Tendenz steigend. Inzwischen kennt bald jeder Jemanden, der den berühmtesten aller Pilgerwege – den Jakobsweg – bereits lief. Wieder zu Hause wird stolz berichtet, wie man die Anstrengungen und Entbehrungen gemeistert hat. Auch ich hatte schon die Überlegung, mich dem Camino zu stellen, entschied mich bisher aber dagegen, weil er mir einfach schon zu überlaufen vorkommt.

Bitte nicht falsch verstehen: ich will hier nichts abwerten oder schmälern. Ich finde es gut, dass wir in unserer schnelllebigen Zeit uns daran erinnern, mal auf die Bremse zu treten. Doch was sind die wahren Beweggründe hinter dem Wunsch, in Jakobs Fußstapfen zu treten?

Provokant geschrieben, denke ich, dass es zwei Gruppen von Jakobspilgern gibt.

Die, die es tun, weil es „jeder“ tut. Weil es trendig ist. Weil uns nach Karibik, 5-Sterne-Hotels, Limousinenservice und First-Class-Flug nichts mehr einfällt. Weil noch ein Haken auf…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.346 weitere Wörter

Auf anderen Wegen

Guten Morgen!

Momentan schreibe ich hier ja nicht so viel. Ich bin auf anderen Wegen unterwegs. Diese Woche arbeite ich an einer skurrilen Geschichte rund um den Nachbar vom Planeten Dings.

Mein Nachbar vom Planeten Dings

Falls ihr mal eine abgedrehte Geschichte lesen wollt, seid ihr herzlich dazu eingeladen. Wer sich selbst austoben will, schaut am besten mal beim Mitmachblog vorbei. Da kommt nämlich die Idee dazu her. Wochenthema ist „Mein Nachbar vom Planeten Dings“. Mitmachen kann jeder, der einen wordpress.com Blog hat.

Ausblick:

Am 1.3. erscheint meine Rezension zum Buch-Date. Seid gespannt, welches der drei vorgeschlagenen Bücher ich mir ausgesucht habe und wie es mir gefallen hat.

[Buch-Date #3] – Meine Empfehlungen

Das sind die drei Empfehlungen für mich.

lebensseiten

Das Jahr 2017 steht offensichtlich ganz im Zeichen der Neuerungen, denn nach fast zwei Jahren in der Blog-Welt, schreibe ich jetzt erstmals über Bücher. Irgendwann ist eben immer das erste Mal. Der Anlass dazu, ist das Buch-Date, welches von wortgeflumselkritzelkram und Zeilenende ins Leben gerufen wurde. Die ersten beiden Ausgaben dieser wirklich interessanten Aktion, verfolgte ich als heimlicher Leser, dessen lange Bücherwunschliste dabei um den ein oder anderen Titel erweitert wurde. Ich las viele großartige Beiträge, die mein Interesse an einer aktiven Teilnahme verstärkten – gleichzeitig aber auch die Zweifel an meinen eigenen Empfehlungs- und Rezensionsfähigkeiten. Doch ohne etwas zu empfehlen und eine Rezension zu schreiben, kann ich gar nicht beurteilen, ob ich es kann oder nicht. Ich muss es einfach mal tun. Also Schluss mit dem Abwägen und Zweifeln, hier ist meiner erster Beitrag zum Bücher-Date.

Die Auslosung hat mich an den Beginn der Dating-Schlange befördert und mir Li von Lebenslichtpfade

Ursprünglichen Post anzeigen 629 weitere Wörter